Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 47th Dragonfighters. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Viper1970

    Staff Sergeant

    Sie müssen sich registrieren, um eine Verbindung mit diesem Benutzer herzustellen.

Über mich

  • Hallo,

    ich bin am 18.03.1970 in München geboren (also ein waschechter Bayer) und seit meiner Kindheit ein Fan der Fliegerei.

    Ich bin 1976 mit meinen Eltern nach Fürstenfeldbruck gezogen und 1978 dann in ein kleines Dorf (Emmering) direkt in der Nähe der Einflugschneise des Fliegerhorst FFB (Fursty).

    Damals fand noch die Ausbildung der Piloten in Fursty auf der Fiat G91 R3 und danach auf dem Alpha Jet statt. Es war somit Tag und Nacht Flugbetrieb.
    Schon zu dieser Zeit war ich so von der Fliegerei begeistert, dass ich viele Stunden pro Tag am Zaun des Fliegerhorst direkt vor der Start- und Landebahn verbracht habe. Man konnte die Alpha Jet da fast am Bauch kraulen und der Geruch vom Kerosin war einfach betörend ;-)

    Anscheinend hat es bleibende Schäden hinterlassen :-) , denn seit dem hat mich das Fliegen nie mehr losgelassen.

    Mit der Flugsimulation hab ich auf dem C64 meines Vaters mit dem Flight Simulator II, damals noch von SubLogic, angefangen. Später kam dann die ganze MicroProse Reihe F-19, F-117A, GS2000, F-15SE II & III, Fleetdefender, Harrier Jump Jet und eben auch Falcon 3.0 Gold von Spectrum Holobyte.
    Für Falcon 3.0 hab ich damals extra einen Co-Prozessor für meinen 386DX40 gekauft, um das High Fidelity Flight Model nutzen zu können. Waren das noch Zeiten :-)

    1998 hab ich dann mein erstes Home-Cockpit gebaut. Das kam leider niemals über den Prototyp-Status hinaus, da sich in meinem Leben viele Dinge veränderten (Arbeit, Heirat, Kinder). Zwischendurch hab ich immer mal wieder ein paar Versuche am Projekt gestartet, aber letztendlich blieb es in der Zeit bei gelegentlichen Flügen mit dem HOTAS am Schreibtisch.

    Nach diversen Umzügen sah das Cockpit mehr wie der ausgebrannte Teil einer abgestürzten Maschine aus und ich entschied mich, auch aufgrund von Platzmangel, schweren Herzen das Teil auszuschlachten und den Rest zu entsorgen.

    Seit 5 Jahren bin ich nun nicht mehr verheiratet (Mutter und Tochter gingen eigene Wege) und lebe mit meinem Sohn ( 18 ) zusammen, der ähnlich simulationskrank ist wie sein Papa :-) Meine neue Lebensgefährtin ist wesentlich toleranter was mein Hobby betrifft, und so hab ich vor ca. 2 Jahren
    wieder mit einem neuen Cockpit angefangen. Es ist universell ausgelegt und soll ein möglichst breites Spektrum der militärischen Fliegerei abdecken.

    Ich hoffe meinen Traum der letzten Jahrzehnte nun endlich mal verwirklichen zu können!

Persönliche Informationen