Sie sind nicht angemeldet.

Neue Antwort erstellen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 47th Dragonfighters. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beitragsinformationen
Beitrag
Einstellungen

Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.

Smiley-Code wird in Ihrem Beitrag automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.

Sie können BBCodes zur Formatierung nutzen, sofern diese Option aktiviert ist.

Den Bedankomat für diesen Beitrag aktivieren.
Dateianhänge
Dateianhänge hinzufügen

Maximale Anzahl an Dateianhängen: 5
Maximale Dateigröße: 150 kB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, rar, txt, zip

Sicherheitsmaßnahme

Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen ohne Leerstellen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild auch nach mehrfachem Neuladen nicht entziffern können, wenden Sie sich an den Administrator dieser Seite.

Die letzten 5 Beiträge

5

Mittwoch, 10. Januar 2018, 07:46

Von Bumerang

Supi

4

Montag, 8. Januar 2018, 20:59

Von Pitbull

Also bezüglich Genauigkeit möchte ich, dass folgendes Verfahren angewendet wird:

Grad auf 10° runden.

Meilen auf 1 Meile genau.

Höhe auf 1000 ft genau.


Der Standard Bullseye-Call sieht dann so aus:

"BATMAN single group, bullseye zero two zero, twenty-eight, two five thousand, hot, hostile".

Wichtig dabei, bei der Gradangabe wird jede Ziffer einzeln gesagt, die Meilen werden als ganze Zahl gemeldet und die Höhe wieder als einzelne Ziffern.

Wenn wir alle das so anwenden, sollte das auch für die Piloten am Einfachsten sein.

Gruss
Pitbull

3

Montag, 8. Januar 2018, 17:18

Von Monkey

Juhu, eine eigene Controller-Rubrik! :6: :8:
Ich schlage vor wir gehen wie bei Heading-Angaben vor, also auf 5° genau.
Zum Beispiel: 124° -> 125°
022° -> 020°
Bei der Entfernung analog dazu auf 5 Meilen auf- / abrunden. Man hat dadurch denke ich eine akzeptable Genauigkeit, und die Regel ist auch recht einfach zu merken.

EDIT: Den Vorschlag, dass jeder einmal im Monat anstreben sollte, AWACS und ATC zu übernehmen, finde ich sehr gut! Bei 4 Controllern führt das schon zu einer angenehmen Dichte :D

EDIT 2: Man muss bei der Rundung auch beachten, dass die Genauigkeit mit wachsendem Abstand zum Bullseye schnell nachlässt.

2

Sonntag, 7. Januar 2018, 12:35

Von Bumerang

Wie präzise sollen die Angaben sein?

Die KI AWACS gibt in Bezug auf Bullseye recht grobe Angaben. Das Minimum liegt bei 10° und 10 NM.
Das ist schon reichlich grob, aber Bullseye hat ja auch nicht den Anspruch sehr präzise zu sein.
Zudem ist es für die Piloten allerding wesentlich einfacher gerundete Zahlen mit zu plotten als irgendwas krummes.
Z.B. ist ein Bullseye Call
320° 50NM wohl leichter im Gehirn zu verarbeiten als
324° 53NM

Weniger ist also mehr.
Wenn mich nicht alles täuscht, haben wir diesbezüglich noch keinen Standard festgelegt.
Die Frage geht vornehmlich an Pitbull.
Was ist eine praktikable Auflösung?

1

Sonntag, 7. Januar 2018, 12:20

Von Bumerang

AWACS / ATC Controller Skill



Threat für die AWACS und ATC Controller des Geschwaders.
Z.Z.:
F/O Pitbull Supervisior & Instructor
X/O Bumerang
F/O Monkey
F/O Iceman

In diesem Job ist es sehr wichtig seinen Skill aufrecht zu erhalten. Daher sollte jeder Controller mindestens einmal im Monat zum Einsatz kommen.
Desweiteren sollen in diesem Threat Anregungen und Lösungen gesammelt werden um zusätzlich zum Online Einsatz den Skill zu trainieren, bzw. sich für einen Einsatz "warm zu laufen".

1. Anregung: Verschiedene Offline TEs erstellen, damit man sich in Bezug auf das Wörding warmsprechen und in Bezug auf das Bullseye- Handling wieder vertraut machen kann. Insbesondere praktikabel kurz vor dem eigentlichen Online Einsatz um die Zunge zu lockern....
Angefügt ist unten so ein TE.
Vorgehen: Der TE kann offline ausgeführt werden.
1. SQ Server auf dem eigenen Rechner starten (keine weiteren Settings nötig)
2. AISPY starten und mit dem SQ Server verbinden. Adresse 127.0.0.1
3. Falcon starten und in der 2-D in den entsprechenden TE gehen (nicht 3-D) (Zeitbeschleunigung bei Bedarf möglich)
4. FSAWACS starten und mit SQ Server verbinden . Adresse 127.0.0.1
5. Bullseye abgleichen
6. Ggf. Flugweg aus TE.ini importieren

los gehts.
»Bumerang« hat folgende Dateien angehängt:
  • AWACS Test.tac (12,78 kB - 19 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. Juni 2018, 11:39)
  • AWACS Test.ini (9,55 kB - 21 mal heruntergeladen - zuletzt: 19. Juni 2018, 20:18)