Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 20. Mai 2017, 02:16

Vorstellung Viper1970

Hallo zusammen,


ich will mich kurz vorstellen. Ich bin Flight-Simmer der ersten Stunden (seit 1984 dabei, noch auf C-64) und hab 1998 mein erstes Homecockpit gebaut. Leider konnte ich aus beruflichen Gründen dieses Hobby nicht weiterbetreiben und war deshalb seit fast 20 Jahren auf AOG gesetzt :( .

Vor ca 2 Jahren hab ich nun wieder angefangen und bastle seit dem an einem universell einsetzbaren Cockpit zur Simulation diverser Kampfflugzeuge und Hubschrauber. Dieses Pit ist über ca. 400 Schalter, Knöpfe, Encoder etc. mit dem PC verbunden und kann mittels mehrerer TFT's auch die MFD's und Instrumente darstellen. Besonderen Wert habe ich auf die Möglichkeit gelegt, verschieden HOTAS Systeme für jedes entsprechende Flugzeug bzw. Hubschrauber verwenden zu können. Es ist somit möglich von der F-14 über den Harrier bis zur F-16 den jeweils korrekten Griff entweder als SSC oder als Centerstick bzw. das passende Throttle Quadrant oder eine Cyclic mit Collective zu verwenden. Die HOTAS-Systeme sind alle Eigenbau und aus bestehendem original Material, welches ich die letzten Jahre gesammelt habe (diverse Suncom SFS und Talon, TM FLCS und TQS, TM X-Fighter) gefertigt. Teilweise musste ich hierzu eigene Griffschalen entwickeln, oder bestehende stark verändern. Ich habe dabei versucht so nah wie möglich die Originale nachzubilden. Leider verfüge ich nicht über einen 3D-Drucker und bin somit an die Einschränkungen gebunden, welche sich mittels Fräse und Dremel verwirklichen lassen.

Die universelle Auslegung macht das ganze doch recht kompliziert, obwohl ich auf Anzeige-Syteme wie Warning Lights etc. verzichte, da dies universell kaum umsetzbar ist. Somit muss ich leider auch noch das 3D-Cockpit in der Simualtion selbst weiterhin verwenden und kann nicht nur mit dem Homepit alleine plus Aussenansicht incl. HUD fliegen. Die Elektronik basiert hauptsächlich auf Pokeys56U und 57U Karten. Dort werden die Schaltfunktionen sowie die Potis für Systeme wie z.B. Antenna, Range oder ähnliches umgesetzt. Die Achsen des HOTAS welche die Flugsteuerungssyteme ansteuern (Stick, Rudder, Throttle Eng 1 und 2, Wheel Brakes - Collective , Turbine RPM) sind über eine BU0836A umsteckbar verbunden.

Im Projekt steckt noch einiges an Arbeit, doch wenn es endlich soweit ist würde ich mich sehr freuen bei Euch als "Flugschüler" einzusteigen. Leider hab ich zwar zig Stunden Offline-Flugerfahrung, bin aber nie Online im Verband geflogen. Das möchte ich nun auch, hoffentlich bald, erleben.


Grüße an alle


Viper (Sven)

Bumerang

DragonFighter

Beiträge: 3 553

Wohnort: NRW

Beruf: Augenoptiker

  • Nachricht senden

2

Samstag, 20. Mai 2017, 10:13

Hallo Viper1970 und herzlich willkommen in unserem Forum.

Unser Iceman hat sich auch so ein universelles Pit gebaut. Ihr könnt euch bestimmt gut austauschen. Er hat z.B. für die angesprochenen differenten Caution Panel verschiedene schnell auszutauschende Schablonen entworfen...

Wenn du soweit bist oder auch schon früher) dann hör doch einfach mal im Teamspeak rein.
Auf Anfrage teilen wir dir gerne die Zugangsdaten mit.

Hilfe für den ersten Schritt in die Online Fliegerei findest du auf unserer Taktikseite im pdf "Leitfaden für den Einstieg ".

Die Sache mit der Online Fliegerei ist eine sehr ärgerliche musst du wissen. :2:
Wenn du erst einmal damit angefangen hast wirst du dich schwarz ärgern, dass du diesen Schritt nicht schon viel früher unternommen hast. :D

Online und Offline fliegen läßt sich nicht wirklich vergleichen. Die Simulation wird eine gänzlich andere.

Wir haben momentan noch einen Aufnahmestop, werden unsere Hangars aber nach den Sommerferien wieder für Neueinsteiger öffnen.

Grüsse Bumerang
X/O 47th DF
Bumerang ;)
X/O 47th VFS



3

Samstag, 20. Mai 2017, 12:18

Hi Viper1970,

willkommen hier im Forum.

Ich kann auch bestätigen, dass Onlineflug schon etwas anderes ist als wenn man Offline durch die Gegend fliegt. Es ist einfach extrem komplexer und passt sehr gut zu einem selbst gebauten Cockpit. ;-) Insbesondere der Funk und die Koordination mit anderen Menschen ist das spannende was sehr viel Training und Übung braucht.

Vielleicht kannst du da hier sogar mal einen unverbindlichen Gastflug mitmachen.

VG
Marvel

4

Samstag, 20. Mai 2017, 15:57

Zuerst mal, danke für die herzliche Aufnahme!


Das mit dem Aufnahmestop stellt momentan gar kein Problem dar, ich bin eh noch weit vom fliegen entfernt. Leider hab ich ausser dem Laptop, der viel zu wenig Leistung hat, auch keinen anderen PC zur Verfügung, um momentan zu fliegen. Die sind alle im Cockpit verbaut :4: .

Das mit Iceman hört sich sehr interessant an. Nach meinen Recherchen im Internet hab ich ausser mir selbst niemanden gefunden der so ein Projekt umsetzt. Viele haben mich für total bescheuert gehalten und mittlererweile weiß ich auch warum!


Alles tauschbar zu machen hört sich zunächst easy an, ist aber von der Verbindung mit Steckern , den Problemen mit der Kalibrierung von Potis etc. ein wahrer technischer Alptraum. Im Moment grübel ich über eine Lösung der Antenna und der Range Drehknöpfe nach, welche allen Simulationen gerecht wird. In Falcon Bms und in DCS ist das recht einfach, da man hier einfach alles über analoge Achsen ansteuern kann. Da ich aber aus der Urzeit der Combat-Flight-Simulation Ära bin und noch Sachen von damals hab, welche ich noch nie wirklich intensiv fliegen konnte (beruflich zu viel um die Ohren), wird die Sache noch komplizierter als sie so eh schon wäre! Es befindet sich noch ein Zweitrechner im Cockpit, welcher mit Windows ME läuft und für Sachen wie z.B. Jane's USAF,IAF, F-18, F-15, Longbow Anthology usw. gedacht ist. Läuft auch alles prima (Cockpit über Pokeys, Flugsteuerung), nur die Funktionen welche eigentlich im Original mit Drehknöpfen über Potentiometer gesteuert werden, sind kaum realistisch umsetzbar. Da hier meistens zwei Keyboardtasten für z.B. Antenna up down, bzw, Range plus minus verwendet werden, müsste ich hier von Potis auf Encoder umsteigen. Dann verlier ich allerdings die analoge Funktion in Highend Simulationen wie Falcon BMS.


Bin händeringend am Suchen nach irgendeiner externen Software, die solche Sachen so umsetzen kann, wie dies Thrustmaster bereits 1995 mit dem FLCS & TQS oder später noch viel besser mit dem HOTAS Cougar konnte. Nach meiner fast 20 jährigen Pause dachte ich, dass dies heute kein Problem mehr darstellen dürfte, aber da hab ich mich kräftig getäuscht :( . Die Pokeys können digital mit Potis nicht wirklich viel machen und einzig von Hagstrom Electronics in USA gibt es eine Platine die ähnliches beherscht. Die KEAD6 Platine kann zumindest verschieden Sektionen von einem Potentiometer (bis zu 32) in Keboardmacros umsetzen, ob das mit dem wiederholen eines Macros durch drehen im Uhrzeigersinn und eines anderen Macros bei drehen gegen den Uhrzeigersinn klappt ist aus der Manual die mir vorliegt nicht wirklich eindeutig. Könnte auch sein dass die Achse nur in zwei Teile (wie ein Joystick) aufgeteilt wird, wo dann jeweils ein Macro wiederhohlt wird. Bin von Joystick Gremlin, über UCR bis hin zu Autohotkey jetzt alles durch, aber nichts geht so richtig gut. Dann müsste oder sollte es ja auch noch mit dem ollen Windows ME zurecht kommen. Praktisch fast unmöglich!


Na ja, das sind meine Problemchen im Moment. Mal schauen was danach kommt? So ein Homecockpit steckt ja immer voller Überraschungen :D

5

Samstag, 20. Mai 2017, 16:34

Nur mal so ein Gedanke.

Man kann natürlich sein ganzes Leben mit dem Cockpit Bau verbringen und es nie zum fliegen benutzen. Wie heisst es so schön. Es gibt
immer etwas zu tun und es wird nie die perfekte Allround Lösung geben. Man verzettelt sich nur unnötig im "klein klein".

Oder b)
Man baut das Cockpit für Falcon BMS oder DCS fertig und benutzt es auch mal. Sonst ist man irgendwann 80 und stirbt bevor
man eine einzige Flugstunde damit verbracht hat. Damit hat man dann im Endeffekt gar nichts gewonnen.

Oder noch ein anderer Vorschlag.
PC kaufen mit Windows 7 oder Windows 10. Dazu ein Hotas System und Falcon BMS/DCS installieren. Das Cockpit links liegen lassen
damit man überhaupt mal eine Runde in der Luft drehen kann.

VG
Marvel

6

Sonntag, 21. Mai 2017, 13:35

Ja den Gedanken hatte ich gestern auch!

Werd das jetzt einfach mal so lassen und weiterbauen. Alles andere ist im Grunde gelöst, was soll ich mich da noch an den doofen Antenna und Range Dials verzetteln. Du hast recht, man dreht sich da im Kreis, wenn man dann für das eine ne Lösung gefunden hat, geht's wieder woanders nicht.

Fliegen will ich definitiv so schnell wie irgend möglich, werd's aber erst gegen Ende dieses Jahres schaffen. Den Sommer stehen alle Lackierarbeiten an und da ich in einer Wohnung wohne bin ich hier leider auf den Balkon angewiesen. Wenn ich das nicht schaffe, würde mich das wieder um einJahr zurückwerfen.

Ähnliche Themen